Von Lemmingen und dem Konsolidierungsdruck

Foto: Stelling

Die Schifffahrtsbranche steht vor einem großen Konsolidierungsjahr – 2016 wird es zu einigen Marktverschiebungen kommen. So lautete das Fazit des diesjährigen HANSA-Forums »Schifffahrt | Finanzierung«.

In 2016, the maritime industry is facing a year of consolidation, and some market shifts could occur. This is the conclusion of this year's HANSA-Forum »Shipping | Financing«. Scrapping is up for discussion. A review by Michael Meyer

Review in English

 

Über das »Wie« gibt es allerdings unterschiedliche Ansichten. Die Traditionsveranstaltung im Hamburger Hotel Grand Elysée fand bereits zum 19. Mal statt. Rund 450 Teilnehmer diskutierten unter dem Motto »New Horizons« über neue Geschäftsmodelle, Bedrohungen für die Branche und Modelle, mit denen den enormen Herausforderungen begegnet werden kann. In drei hochkarätig besetzten Panels wurden unterem der Konsolidierungsdruck in der Containerschifffahrt, sowohl für Linien- als auch Trampreeder, aktuelle Trends in der Bereederung und Befrachtung für Mehrzweckschiffe sowie im Schiffsbetrieb und nicht zuletzt nationale wie internationale Aspekte der Finanzierung thematisiert. 

Einig waren sich die Experten, das die weltweite Flotte an Containerschiffen zu groß ist. Kurt Klemme, Geschäftsführer der Reederei Nord forderte ein umfängliches Abwracken in der Branche. Sein Credo: »Verschrotten, verschrotten, verschrotten«. Anthony Firmin, COO bei Deutschlands größter Linienreederei Hapag-Lloyd, stimmte prinzipiell zu. Er schränkte jedoch ein, dass dies zum Teil schwierig sei, weil alte Frachter immer noch Interessenten finden, die mehr zahlen, als es Abwracker tun. Auf dem Podium wurde erwartet, dass 2016 für den Markt das Jahr der großen Konsolidierung wird – mit Fusionen, Übernahmen und Insolvenzen.

Klemme beschrieb ein weiteres »Hauptproblem« aus Sicht eines Trampreeders, dass die Wettbewerbsbehörden bei Kooperationen von Linienreedereien großzügiger seien, wodurch sie sich eine große Marktmacht aufbauen konnten. Simon Aust, Geschäftsführer beim Maklerunternehmen Harper Petersen & Co. kritisierte die »Tiefe« der Kooperation zwischen den Linien. Firmin betonte, dass es keinerlei Absprachen über Preise und Raten gebe. Der Manager wies zumindest für seine Reederei die These zurück, dass sich die Linienunternehmen beim Bestellen von Neubauten seit Jahren wie Lemminge verhalten, die wider besseren Wissens über die Klippe springen und die Flotte trotz vorhandener Überkapazitäten weiter aufblähen: »Wir springen nicht über die Klippe.«

Weil genaue Prognosen heutzutage schwer fallen, gehen die Schifffahrtsunternehmen die Herausforderungen auf vielfältige Weise an. In der ebenfalls von Überbauung gekennzeichneten Mehrzweckschifffahrt werben etwa BBC Chartering aus Leer und der Wettbewerber Intermarine mit einem besonderen Fokus auf die Performance als Operateur um Kunden. Auch neue und effiziente Schiffsdesigns seien enorm wichtig, hieß es auf dem HANSA-Forum.

Eine weitere Möglichkeit ist die Optimierung des Bordbetriebs. Albrecht Grell von der Klassifikationsgesellschaft DNV GL erläuterte die Vorteile von »Big Data« in der Schifffahrt. Entsprechende Projekte würden die Effizienz der Flotte steigern und zu mehr Transparenz führen. Ein wichtiges Argument für Charterer und Partner, so Grell.

Zu den nicht nur am Standort Hamburg sehr intensiv diskutierten Themen gehört nach wie vor die Schiffsfinanzierung beziehungsweise die Beschaffung von Kapital. Auf dem HANSA-Forum zeigte Lars Solbakken, CEO vom norwegischen Anbieter Ocean Yield am Beispiel der Leeraner Reederei Hartmann Möglichkeiten auf, wie deutsche Akteure in Projektkooperationen mit internationalen Investoren Neugeschäft realisieren können. Auch Börsengänge oder Private Equity gelten nach wie vor als Möglichkeit der Kapitalbeschaffung, wie Referenten aus Norwegen und den USA deutlich machten.

Auf weitere schwierige Jahre muss sich die deutsche KG-Branche gefasst machen, die in den Boomjahren der hiesigen Schifffahrt enorm gewachsen war. David Landgrebe, Vorstand bei HCI Kapital, legte offen, dass wohl nicht vor 2018 mit neuen Fonds zu rechnen sei, dafür sei die Stimmung bei Anlegern derzeit zu schlecht. Er ist aber ebenso wie Jens Mahnke, Geschäftsführer beim Wettbewerber König & Cie, der Ansicht, dass es in Zukunft durchaus möglich sein wird, mit KG-Projekten Kapital im Retail-Markt einzusammeln.

Review in English

Vorträge | Presentations

PANEL  I

Henriette Brent-Petersen, Head of Research, DVB Bank SE
Commodities, cargoes, ships: Setting the right course in today’s markets?
Download

Anthony J. Firmin, COO Hapag-Lloyd
Scaling up: Hapag-Lloyd’s strategic approach to markets, operations and funding. 
Download

PANEL II

Raymond Fisch, Vice President BBC Chartering
Sector outlook heavy lift / multipurpose: Time for the next generation of ships?
Download

Rowil Ponta, Managing Director Nordic Hamburg
LNG and eco ships: from concept to implementation – Nordic Hamburg’s feeder ship project
Download

Albrecht Grell, Director Division Maritime Advisory, DNV GL
Big Data und Flottenmanagement
Download

Mark Clintworth, Head of Shipping and Environmental Projects, 
European Investment Bank (EIB)

Financing opportunities for green technologies from a European perspective
Download

PANEL III

Lars Solbakken, CEO Ocean Yield ASA
Ship project financing: Ocean Yield’s rise and further portfolio development
Download

Erik Helberg, CEO Clarksons Platou Securities
IPO markets for shipping: What’s going to be the next good equity story?
Download

Kevin Kennedy, Managing Director MC-Seamax Management
Private equity for container ships: Retreat, defend or attack?
Download

Pressestimmen | Media

THB: »Handelsflotte droht 2016 der Ausverkauf«
weiterlesen

DVZ: »Schwergutmarkt in der Talsohle«
weiterlesen

IHS / Fairplay: »Project cargo freights down«
weiterlesen

Bloomberg: Kuehne Sees China Sea Freight Boost Next Year After Flat 2015
weiterlesen

DVZ: »Reeder müssen nicht für jeden Preis fahren«
weiterlesen

IHS / Fairplay: »Business case for LNG boxships still solid, says Nordic Hamburg«
weiterlesen

TradeWinds: »Hapag-Lloyd plays waiting game on ULC orders«
weiterlesen

IHS / Fairplay: »KG squeeze tightens«
weiterlesen

Bildergalerie

Programm / Programme

Programm – Ansicht| Download

Programme – View / Download

Referenten 19. HANSA-Forum

  • Keynote:
    Anthony J. Firmin

    COO, Hapag-Lloyd 
  • Simon Aust
    Managing Director, Harper Petersen & Co 
  • Henriette Brent Petersen
    Managing Director, Shipping & Offshore Research, DVB Bank SE
  • Mark Clintworth
    Head of Shipping, European Investment Bank
  • Oliver Faak
    Global Head of Ship Finance, NordLB
  • Raymond Fisch
    Senior Vice President, BBC Chartering
  • Albrecht Grell
    Director Division Maritime Advisory, DNV GL
  • Erik Helberg
    CEO, Clarksons Platou Securities
  • Kevin Kennedy
    Managing Director, MC Seamax
  • Kurt Klemme
    Managing Director, Reederei Nord
  • David Landgrebe
    Vorstand, HCI Capital
  • Ingmar Loges
    Head of Shipping Finances, HSH Nordbank
  • Jens Mahnke
    Managing Director, König & Cie.
  • Rowil Ponta
    Managing Director, Nordic Hamburg
  • Horst-Joachim Schacht
    Executive Vice President Sea Logistics, Kühne + Nagel 
  • Lars Solbakken
    CEO, Ocean Yield ASA 
  • Klaus Stoltenberg
    Global Head of Shipping, Deutsche Shipping DB

Premium Sponsor

Sponsor

Medienpartner