Print Friendly, PDF & Email

Konecranes übernimmt sämtliche Wartungs- und Reparaturarbeiten an über 150 Konecranes Noell Straddle Carriern am MSC PSA European Terminal (MPET) im Hafen Antwerpen. Dadurch soll eine konstant hohe Verfügbarkeit der gesamten Geräteflotte sichergestellt werden.

MPET ist das größte Containerterminal im Hafen von Antwerpen und hat auch im Jahr 2016 seinen kontinuierlichen Wachstumskurs weiter fortgesetzt. »Wir haben im vergangenen Jahr erstmals die 10-Mio.-TEU-Marke überschritten, was zu einem erhöhten Bedarf an neuen Geräten geführt hat«, sagt Randy Verresen, Manager Rolling Equipment bei Antwerp Terminal Services, Serviceorganisation von PSA Antwerpen und MPET. So sei die Flotte von Konecranes Noell Straddle Carriern allein innerhalb der letzten zwölf Monate um nahezu 100 Geräte gewachsen.

Die Straddle Carrier von Konecranes Noell im MPET Terminal in Antwerpen werden von Konecranes nun auch gewartet und repariert
Die Straddle Carrier von Konecranes Noell im MPET Terminal in Antwerpen werden von Konecranes nun auch gewartet und repariert. Foto: Konecranes

Um die Verfügbarkeit der Straddle Carrier so hoch wie möglich zu halten, vertraue man ab sofort auch bei sämtlichen Servicearbeiten auf den Hersteller Konecranes. Man sei sicher, dass mit dieser Entscheidung für das zu erwartende weitere Wachstum des Terminals nachhaltig gewappnet zu sein.

Mit Konecranes setzt MPET auf einen führenden Anbieter von Hafentechnologie-Lösungen, der in Antwerpen bereits seit Jahrzehnten mit einer Serviceorganisation vertreten ist, die Kunden vielseitige Kompetenzen bietet. »Antwerpen ist für uns einer der wichtigsten Häfen weltweit. Unsere Kunden betreiben hier nicht nur Straddle Carrier, sondern z.B. auch Hafenmobilkrane, Automated Stacking Cranes (ASC) und unterschiedliche Schwerlaststapler von Konecranes, die gewartet und instandgehalten werden müssen. Deshalb umfasst unser Service-Team vor Ort auch insgesamt 18 Techniker und wird im Zuge des mit MPET geschlossenen Service-Abkommens nun eigens um weitere 16 Mitarbeiter aufgestockt«, so Tom Cerpentier, Regional Director Port Services, Konecranes.

Man biete Kunden rund um die Uhr zuverlässigen Service. Geräte würden so stets auf höchst möglichem Niveau instandgehalten. Wenn eine Reparatur anstünde, setzen man alles daran, das jeweilige Gerät schnellstmöglich wieder einsatzbereit zu bekommen, verspricht Cerpentier.