< Tasneef klassifiziert Drydocks-World-Flotte


02.09.2014

Überführung von LNG-Hybrid-Barge terminiert

Die von Becker Marine Systems konzipierte LNG-Hybrid-Barge soll am 12. September von der slowakischen Werft Shipbuilding and Machinery (SAM) zu ihrem Bestimmungsort Hamburg überführt werden.


Foto: Hybrid Port Energy

Die Überführungsfahrt der Barge soll am 12. September in Komárno, Slowakai, beginnen und über Donau, Main und Rhein bis nach Hamburg führen.

Die LNG-Hybrid-Barge soll mit dem Energieträger Flüssigerdgas (LNG – Liquified Natural Gas) Strom für Seeschiffe im Hafen erzeugen, sodass deren Schweröl-Generatoren abgeschaltet und somit giftige Gase vermieden werden können.
Die Basis für die Konstruktion bildet eine Kooperation zwischen Becker Marine Systems und Aida Cruises. Sie verfolgt das Ziel, Kreuzfahrtschiffe während der Hafenliegezeiten mit umweltfreundlichem Strom zu versorgen.

Die zwei Jahre nach Projektbeginn ausgelieferte knapp 77 m lange, 11,40 m breite und etwa 1,70 m tiefgehende LNG-Hybrid-Barge ist mit fünf Generatoren ausgestattet, die insgesamt eine Leistung von 7,5 MW (50/60 Hz) erzeugen. Diese Generatoren sind den Angaben zufolge die ersten an Kunden ausgelieferten LNG-Caterpillar-Motoren mit Marinezulassung.

Mit der Inbetriebnahme der Barge Anfang Oktober wird der Hamburger Hafen der erste Europas sein, der eine externe, umweltfreundliche und emissionsarme Stromversorgung für Kreuzfahrtschiffe anbietet. Außerdem sei die LNG Hybrid Barge derart ausgerüstet, dass weitere potenzielle Kunden im Winter mit Wärme und Strom beliefert werden können und somit der »ökologische Fußabdruck« der Barge weiter verbessert werde.

Doch nicht nur für Seehäfen sei das Energiekonzept interessant. Eine LNG Hybrid Barge kann auch auf Flüssen überall dort eingesetzt werden, wo Strom und Wärme flexibel nach Bedarf und auf ökologisch korrekte Art erzeugt werden sollen, wie beispielsweise an Wasserbaustellen oder in Häfen, wo kein Landstrom vorhanden ist und Dieselgeneratoren nicht eingesetzt werden sollen. Dirk Lehmann, Managing Director Becker Marine Systems: »Wir sehen sehr gute Perspektiven für unsere Technik, da das Umweltbewusstsein stetig wächst und in der Folge national und weltweit strengere Vorschriften zum Schutz von Mensch und Umwelt erlassen werden.«
An Land soll ein Info-Bus der Hybrid Port Energy GmbH (Betreiberin der LNG-Hybrid-Barge und Tochterunternehmen von Becker Marine Systems) den Schubverband begleiten. Als Pressevertreter steht die Werbeagentur envise für weitere Auskünfte und die Vereinbarung von Treffen vor Ort am Schubverband zur Verfügung. Ab dem 12. September soll zudem auf www.LNG-Hybrid.com stets aktuell die Position der Barge auf der Reise einzusehen sein.