Print Friendly, PDF & Email

Hapag-Lloyd schickt weitere sieben Schiffe zum Recycling. Bei der Auswahl der Verschrottungsbetriebe habe man auf Umweltfreundlichkeit geachtet, heißt es.

Die Hamburger Linienreederei lässt gegenwärtig sieben ältere Containerschiffe mit einer Kapazität von je 4.101 TEU in der Türkei und in China recyceln. Die entsprechenden Werften seien speziell für ein umweltfreundliches Recycling ausgerüstet und zertifiziert, heißt es.

Bei den Schiffen handelt es sich um »Al Abdali«, »Al Farahidi«, »Al Rain«, »Asir«, »Fowairet«, »Sabaya« und »Sudair«.

»Das Recycling dieser Schiffe ist Teil der Neuausrichtung unserer Flotte«, erläutert Anthony Firmin, Chief Operating Officer (COO) von Hapag-Lloyd. »Seit dem Zusammenschluss mit UASC verfügen wir über die im Durchschnitt jüngste Flotte in der Industrie.«

Bereits im September 2017 hatte Hapag-Lloyd drei ältere Schiffe aus der ehemaligen UASC Flotte in den Schrott geschickt und auch hier auf zertifizierte Werften zurückgegriffen.