Die Charter-Verträge wurden unterzeichnet von EMC Chairman Anchor Chang (left) und President of Shoei Kisen Kaisha Mr. Yukito Higaki (rechts). (Foto: Evergreen)
Die Charter-Verträge wurden unterzeichnet von EMC Chairman Anchor Chang (left) und President of Shoei Kisen Kaisha Mr. Yukito Higaki (rechts). (Foto: Evergreen)
Print Friendly, PDF & Email

Die taiwanesische Containerlinienreederei Evergreen setzt ihre Flottenmodernisierung fort. Nach der jüngsten Neubau-Order wurde jetzt ein weiteres Großprojekt bekannt: Von Shoei Kisen Kaisha werden zwölf Neubauten gechartert.

Es geht um Frachter der 11.000-TEU-Klasse, die aber über Kapazitäten für jeweils 11.850 TEU verfügen werden. Die Verträge wurden jetzt unterzeichnet, nachdem die Evergreen-Gremien schon im vergangenen Monat darüber entschieden hatten, heißt es heute in einer Mitteilung. Jeweils sechs Schiffe werden von den Töchtern Evergreen Marine und Greencompass Marine gechartert. Die Neubauten sollen ab dem dritten Quartal 2020 bis Ende 2021 in Fahrt kommen.

Sie sind 333,9 m lang, 48,4 m breit und bei einer Tragfähigkeit von 127.000 t ca. 15,5 m tiefgehend. Mit den Abmessungen sollen sie den erweiterten Panamakanal passieren können. Auch diese Neubauten sollen nach dem »Twin Island«-Konzept gebaut werden, das separate Unterbringung von Aufbauten und Maschinenraum vorsieht. Das gleiche Design wurde auch für die acht Neubauten gewählt, die Evergreen selbst bestellt hat, wie vor wenigen Tagen bekannt geworden war. Besonderer Wert wurde außerdem auf »Russian Stowage« oder »Mixed Stowage« gelegt, dass also 40-Fuß-Container auf zwei 20-Fuß-Container gestaut werden können, teilte Evergreen mit.

Shoei Kisen auf Rang 11 – Größtes Orderbuch

Die Flotte der Reederei umfasst nach eigenen Angaben rund 200 Containerschiffe mit einer Gesamtkapazität von mehr als 1,1 Mio. TEU. Nach Ablieferung der Neubauten soll ältere, eingecharterte Tonnage zurückgeliefert werden, sobald die Charter-Verträge auslaufen. Auch für den japanischen Tonnage-Provider Shoei Kisen Kaisha bedeutet die Order einen wichtigen Schritt. Aktuell liegt das Unternehmen auf Rang 11 des weltweiten Charterreeder-Rankings.

Der Branchendienst Alphaliner beziffert die Flotte mit 230.976 TEU und 35 Schiffen Allerdings sind noch 16 weitere Neubauten (ohne die Evergreen-Schiffe) mit 291.650 TEU im Orderbuch. Damit haben die Japaner das größte Orderbuch überhaupt unter den Charter-Reedern. Evergreen wird unter den Linienreedern auf Rang 6 direkt hinter Hapag-Lloyd geführt.

Der Preis für die Neubauten ist noch nicht bekannt. Der vorherige Evergreen-Auftrag umfasst umgerechnet rund 750 Mio. $.