Print Friendly, PDF & Email

Die Port Network Authority of the Ionian Sea (PNAIS), die Verwaltungsbehörde des süditalienischen Hafens von Taranto, hat eine erste positive Bewertung des Vorschlags der Yilport Holding zur Konzession des Containerterminals abgegeben.

Die türkische Yilport hatte sich vor kurzem um die Kozession beworben, die auch eine Modernisierungszusage für das Terminal beinhaltet. Yilport will mit »erheblichen Investitionen« das Containervolumen im Hafen Taranto steigern.

Taranto Terminal (Foto: Yilport)

Robert Yuksel Yildirim, Vorstandsvorsitzender der Yilport Holding, will das Terminal »für die Zukunft der Containerschifffahrt vorbereiten«. Bald sollen Gespräche mit den wichtigsten globalen Containerreedereien und Feederdiensten für deren Engagement im Taranto Container Terminal aufgenommen werden. »Unser Ziel ist es, das Containervolumen zu steigern. Wir werden auch eng mit den öffentlichen und privaten Akteuren zusammenarbeiten. Wir werden das globale Know-how und Netzwerk von Yilport mit produktiver, effektiver, effizienter, kundenorientierter und umweltfreundlicher Hafenbetriebserfahrung nach Taranto bringen«, sagt Yildirim.

»Bis 2025 eines der besten Terminals in Italien«

Er glaube, dass das Taranto Container Terminal bis 2025 »eines der besten Terminals in Italien« sein wird. Yilport beabsichtigt auch, mit lokalen Betreibern zusammenzuarbeiten, um Breakbulk, Projektladung und Ro-Ro-Verkehr zu entwickeln.

Taranto, Yildirim, Yilport
Karte: HANSA

Das Taranto Container Terminal könnte das weltweit 21. Schiffsterminal von Yilport und das erste Yilport-Terminal in Italien sein. Die derzeitige jährliche Containerumschlagkapazität des Terminals beträgt ca. 2 Mio. TEU bei einer Wassertiefe von 16,5 m. Yilport plant, die jährliche Umschlagkapazität durch Investitionen in den nächsten 10 Jahren auf über 4 Mio. TEU auszubauen. Die Yilport Holding will stark in Infrastruktur, Ausrüstung und Technologie investieren. Die ersten Entwicklungen und Investitionen sollen die Installation von Ship-to-Shore-Kranen (STS), schienengebundenen Portalkranen (RMG) und Navis-Terminalbetriebssystemen sein.

Plan: In die Top 10 aufsteigen

Robert Yuksel Yildirim (Foto: Yilport)

Yildirim erklärt: »Wir freuen uns sehr, dass unser Vorschlag angenommen und veröffentlicht wurde. Yilport ist vom Taranto Container Terminal begeistert und engagiert sich für den Aufstieg von Taranto in der Hafenwirtschaft. Als Yilport planen wir am Ende der Veröffentlichung ein Treffen mit lokalen Behörden, Gewerkschaften, Logistikunternehmen, Exporteuren und Importeuren, mit besonderem Augenmerk auf den Agrar- und Ernährungssektor. Wir werden unseren Businessplan für Taranto erläutern und die Vision von Yilport, das Taranto Container Terminal sowohl als Gateway-Terminal als auch als Umschlagplatz von morgen zu verbessern, vorstellen.«

Die Yilport Holding, eine Tochtergesellschaft der Yildirim-Gruppe, will bis 2025 zu den Top 10 der Containerterminalbetreiber gehören. Mit Hauptsitz in Istanbul, Türkei, und Aktivitäten in acht Ländern mit 20 Seehäfen und sechs Inland-Terminals ist die Yilport Holding derzeit nach Drewry-Wertung der 13. unter den globalen Containerterminalbetreibern. Die Muttergesellschaft Yildirim Holding hält zudem 24% der Anteile an der CMA CGM Gruppe, der drittgrößten Containerreederei der Welt.