Print Friendly, PDF & Email

Rolls-Royce und Intel wollen gemeinsam an der Entwicklung anspruchsvoller intelligenter Transportsysteme für die kommerzielle Schifffahrt arbeiten. Zum EInsatz kommen soll u.a. Technik aus dem Automobilbereich.

Das Ziel sind intelligente, vernetzte und datenzentrierte Systeme für Reeder, Betreiber, Frachteigner und Häfen, die das Know-how in der fortschrittlichen Schiffstechnologie von Rolls-Royce mit Komponenten und Systemtechnik von Intel vereinen. Mit dem Schwerpunkt auf Sicherheit sollen neue Schiffe über Systeme mit der gleichen Technologie verfügen, die in Smart Cities, autonomen Autos und Drohnen zu finden sind.

Die neuen Schiffsintelligenzsysteme werden den Angaben zufolge über Rechenzentrums- und künstliche Intelligenzfunktionen sowie hochentwickeltes »Edge Computing« (dezentrale Datenverarbeitung) verfügen, das Navigation, Hinderniserkennung und Kommunikation unabhängig voneinander steuert. Die in diese Systeme eingebetteten Komponenten sind für die Konsolidierung der Arbeitslast, Edge Computing, Kommunikation und Speicherung vorgesehen.

Kevin Daffey, Rolls-Royce, Director Engineering & Technology und Ship Intelligence, erklärt: »Diese Zusammenarbeit kann uns helfen, Reedereien bei der Automatisierung ihrer Navigation und ihres Betriebs zu unterstützen, die Wahrscheinlichkeit menschlichen Versagens zu verringern und es den Besatzungen zu ermöglichen, sich auf wertvollere Aufgaben zu konzentrieren.«

Adrian Criddle, General Manager und SVP von Intel UK, sagt: »Rolls-Royce ist ein wichtiger Innovationstreiber in der Schifffahrtsindustrie, wir sind stolz darauf, mit ihnen an intelligenten, vernetzten und datenzentrierten Systemen zu arbeiten, die in Zukunft die Grundlage für einen sicheren Schiffsbetrieb auf der ganzen Welt bilden werden.«

Verwandte Artikel