Print Friendly, PDF & Email

Auf dem Containerschiff »Maersk Honam« (15.200 TEU) ist im Arabischen Meer ein Feuer ausgebrochen. Die 23 Besatzungsmitglieder wurden erfolgreich evakuiert. Rettungskräfte suchen nach vier Besatzungsmitgliedern, die derzeit als vermisst gelten.

In einem der Frachträume der »Maersk Honam« (Baujahr 2017) sei gestern Abend ein schwerer Brand ausgebrochen, teilte die dänische Linienreederei mit. Der Containerfrachter befand sich auf dem Weg von Singapur nach Suez. Rund 900 sm südöstlich von Salalah (Oman) kam es zu dem Unglück.

Foto: Indian Coast Guard

Nach erfolglosen Löscharbeiten sandte die Besatzung ein Notsignal aus. Insgesamt 23 Besatzungsmitglieder wurden zum nahegelegenen Schiff »ALS Ceres« evakuiert, zwei Männer erhielten medizinische Erste Hilfe an Bord. Vier Seeleute bleiben vermisst. Das Feuer an Bord der »Maersk Honams«, die 7.860 Container geladen hat und unter der Flagge Singapurs fährt, ist noch nicht unter Kontrolle, die Lage des Schiffes sei »sehr kritisch«.

»Wir tun nun unser Bestes, um die laufenden Such- und Rettungseinsätze fortzusetzen«, sagt Søren Toft, Chief Operating Officer von AP Mœller-Mærsk. So seien vier Schiffe zum Unglücksort dirigiert worden, darunter die »ALS Ceres«, die »MSC Lauren«, »Edith Mærsk« und »Gerd Mærsk«. Die 27-köpfige Besatzung des Schiffes stammt aus Indien (13), von den Philippinen (9), aus Rumänien (1), Südafrika (1), Thailand (2) und aus Großbritannien (1).

Die Ursache des Brandes sei derzeit unbekannt. Maersk werde das Unglück in Zusammenarbeit mit allen zuständigen Behörden gründlich untersuchen, teilte das Unternehmen mit.

Im April vergangenen Jahres war unweit der Unglücksstelle das Containerschiff »MSC Daniela« in Brand geraten. Der 14.000 TEU-Frachter war ebenfalls auf dem Weg in Richtung Suezkanal. Offenbar war die Ladung in einem der Container in Brand geraten.